Szene aus "Hakunde"

16. Afrika Film Festival: Innerafrikanische Migration im Fokus

Veranstaltung

Wegen Krieg und Verfolgung verlassen täglich 44.400 Menschen ihre Heimat. → Laut UNHCR befinden sich derzeit 68,5 Millionen Menschen auf der Flucht. Die wenigsten machen sich dabei nach Europa auf. Ein Großteil flieht in Nachbarländer.

Das → 16. Afrika Film Festival legt deshalb den Fokus auf die innerafrikanische Migration. Am 4. Oktober startet es im Cinema. Auf dem Programm stehen sieben Spiel- und Dokumentarfilme. Alle Filme beginnen um 18.45 Uhr.

“Nachrichten aus dem Dorf” heißt der Eröffnungsfilm. Er entstand 1975 im Senegal. Er thematisiert die Folgen der Erdnussmonokultur, die es den Bauern unmöglich macht, in ihren Dörfern zu überleben. Weiterer Höhepunkt: “Hakkunde” ist Nigerias erster Spielfilm, den eine Crowdfunding-Kampagne finanzierte.

Kuratiert wird die Filmreihe vom → Afrika Film Festival Köln.

Die Filme im Überblick:

4.10. Nachrichten aus dem Dorf
5.10. Frontieres
6.10. Hakkunde
7.10. Apatride
8.10. African Shorts
9.10. Revenir / To Return, Sink

 

 

Vorheriger Beitrag
Eritreisch-Deutscher Tag lädt zu Vorträgen, Musik und Tanz
Nächster Beitrag
Aktion öffentliches Wohnzimmer: Bezahlbaren Wohnraum für Flüchtlinge schaffen!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

3 + 12 =

Menü