Foto

VHS Münster startet zweisprachige Lesereihe „Flucht und Asyl in der Weltliteratur“

Lyrik und Prosa aus den Herkunftsstaaten von Flüchtenden stellt die Lesereihe „Flucht und Asyl in der Weltliteratur“ der VHS Münster.

In der Literatur schlagen sich Erfahrungen existenzieller Bedrohungen und Flucht auf verschiedene Arten nieder. Im Rahmen einer Lesereihe beleuchtet die Volkshochschule Münster ab Donnerstag, 3. November, im Forum 1 am Aegidiimarkt den vielstimmigen literarischen Umgang mit Flucht und Asyl.

Zum Vortrag kommen Lyrik und Prosa aus den Herkunftsstaaten von Flüchtenden oder Staaten, die auf der Fluchtroute lagen. Alle Beispiele werden im Original und in deutscher Übersetzung vorgelesen.

Ins Gespräch fließen außerdem aktuelle und historische Fluchtursachen mit ein. Im Fokus der Lesereihe steht Literatur aus Syrien, Irak, Iran und Griechenland. Der erste Abend widmet sich Literatur aus Syrien.

Neben den beiden Referenten Abdo Abboud, Professor für Komparatistik und Weltliteratur an den Universitäten Damaskus und Münster, und Georg-D. Schaaf, freie Lektor aus Münster, ist die Bochumer Lektorin Renate Neff mit dabei.

Der Eintritt ist frei.

Die Termine der Reihe:

    • 03.11.2016, 19:30 Uhr – 21:00 Uhr (Donnerstag)
    • 24.11.2016, 19:30 Uhr – 21:00 Uhr (Donnerstag)
    • 26.01.2017, 19:30 Uhr – 21:00 Uhr (Donnerstag)
  • 16.02.2017, 19:30 Uhr – 21:00 Uhr (Donnerstag)

© Artikelfoto: Free-Photos – Pixabay.com

Vorheriger Beitrag
Krankenversicherung: Projekt „Klar für Gesundheit“ bietet Beratung für Zugewanderte
Nächster Beitrag
Internetcafé für Flüchtlinge: Zu Besuch beim WelcomeC@fé Münster

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

zwölf − acht =

Archiv