Grenzgang-Reportage "Syrien" (Foto: Lutz Jäkel)

Reise-Reportage: Syrien – Erinnerungen an ein Land vor dem Krieg

Wie war das Leben in Syrien vor dem Krieg? Im Rahmen der Grenzgang-Reise-Reportagen lädt Fotojournalist Lutz Jäkel zu einem Vortrag über den unbeschwerten Alltag von Land und Menschen vor dem Krieg. Der Vortrag beginnt am 8. Mai um 19 Uhr in der Aula der Marienschule.

Der Vortrag widmet sich der reichen Kultur und Geschichte Syriens, das stets als Durchgangsregion für den Fernhandel diente. Deshalb finden sich Spuren vieler Kulturen und Völker, unter anderem Sumerer, Assyrer, Babylonier, Aramäer, Perser, Griechen, Römer, Byzantiner, Araber und Türken, aber auch Franzosen und Briten, Juden, Christen und Muslime. Lutz Jäkel präsentiert Fotos aus den zwei Dekaden vor Ausbruch des Bürgerkriegs.

Für geflüchtete Menschen gilt ein vergünstigter Eintrittspreis (5 Euro pro Person). Wer Geflüchtete kennt und sie gerne zur Live-Reportage mitbringen möchte, kann sich per E-Mail (post@grenzgang.de) oder telefonisch unter 0221/71991515 anmelden.


Termin:

8.5. MS – Marienschule, Aula, 19 Uhr
Facebook-Event

© Foto: Grenzgang – Lutz Jäkel

Vorheriger Beitrag
Coraci: AStA lädt zum Antirassmismus-Festival
Nächster Beitrag
Spendenaktion: Starthilfe Münster ist Lokalliebe-Projekt

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

1 × eins =

Menü