„Woche der Begegnungen“ vom 12.-16.12.: Gerichte aus Syrien, Afghanistan und Eritrea

Gerichte aus Syrien, Afghanistan und Eritrea stehen bei der „Woche der Begegnungen“ in der Mensa am Aasee auf dem Speiseplan.

Vom 12. bis 16. Dezember wird es in der Mensa am Aasee international(er): Bei der „Woche der Begegnungen“ kocht ein eigens dafür gebildetes Team wechselnde Gerichte aus Syrien, Afghanistan und Eritrea. Ausgegeben werden die Menüs am Aktionsstand.

Hinter der Aktion steckt die Projektgruppe → „We One World“ vom Fachbereich Design der FH Münster. Den Speiseplan haben die Studierenden gemeinsam mit jungen Syrern zusammengestellt. Es sollen besonders Gerichte serviert werden, die im Alltag der Länder ihren festen Platz haben.

Mit der Aktion möchte „We One World“ Neugier auf die nach Deutschland geflüchteten Menschen wecken und zu persönlichen Kontakten anregen.

Von der Projektgruppe um Karin Fraune vom Fachbereich Design der FH Münster und Niklas Böckmann gibt es bereits eine App, die Begegnungen zwischen Einheimischen und geflüchteten Menschen erleichtern soll.

Quelle: FH Pressemitteilung
Grafik: We One World


Informationen:
12.-16.12.
Woche der Begegnungen
Münster – Mensa am Aasee
Bismarckallee 11
48151 Münster

Vorheriger Beitrag
Ausstellung: Junge Geflüchtete zeigen Lieblingsorte in Münster
Nächster Beitrag
Kawa: 5 schöne Dinge vom Weihnachtsmarkt in Münster

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

3 × vier =

Archiv