Ethnosport: Vier historische Sportarten aus Indien, Süd- und Mittelamerika ausprobieren

Nicht nur Musik, auch Sport verbindet: Wer mal historische Sporttraditionen anderer Länder kennen lernen und selber ausprobieren möchte, hat dazu bei einer Sportveranstaltung am 19. Januar in der Realschule im Kreuzviertel Gelegenheit. “Ethnosport” nennt sich die Sporteinheit, zu der die Ethnologen der Universität Münster und die Volkshochschule Münster ab 10 Uhr einladen.

Der Fokus liegt dabei auf Sportarten, die in anderen Ländern identitätsstiftend sind und einen historischen Hintergrund haben. Vier Sportarten stellen die Studierenden vor. Das Ballspiel “Gayado” aus Peru, “Lagori” aus Indien, eine Mischung aus Bauen und Abwerfen, das Team-Fangspiel “Kabaddi” (ebenfalls Indien) und “Pak-Ta-Pok”, ein Ballsport, der auf die Maya zurückgeht.

Während des Ausprobierens erfahren alle Teilnehmenden interessante Details zur soziokulturellen Bedeutung der Sportarten. Im Sommer 2018 hatte schon einmal eine ähnliche Veranstaltung stattgefunden.

Wer teilnehmen möchte, muss sich vorher über die Webseite der VHS anmelden. Denn die Plätze sind begrenzt. Mitzubringen sind Sportbekleidung und Hallenschuhe. Das Kurs-Entgelt beträgt 10 Euro.

Menü