Foto

Hilfe bei der Wohnungssuche in Münster – Neue Serie, Teil 1: Welcome Münster

Eine Wohnung in Münster zu finden ist nicht einfach. Es gibt viele Interessenten und wenig freie und bezahlbare Angebote. Für Geflüchtete ist es besonders schwierig. Wir von Starthilfe Münster stellen in einer kleinen Serie verschiedene Organisationen vor, die helfen können. Im ersten Teil hat Kawa mit Katrin und Niklas vom Verein Welcome Münster e.V. gesprochen:

Welcome Münster ist eine Gruppe von Studierenden, die Geflüchteten beim Einleben in Münster helfen will. Es gibt verschiedene Projekte: das WelcomeCafé, das WelcomeDinner und Hilfe bei der Wohnugssuche. Dazu habe ich Katrin befragt.
Katrin, wie sind Deine Erfahrungen mit der Wohnungssuche in Münster? Was sind die Schwierigkeiten? Hast Du ein paar Tipps für Leute, die ein Wohnung suchen?
Die Wohnungssuche gestaltet sich in Münster insgesamt schwer. Viele meiner Freunde und Freundinnen haben lange nach einer Wohnung oder WG gesucht. Fast niemand hat sofort eine Wohnung gefunden. Auch für Geflüchtete ist die Suche schwierig: Die Websites und Wohnungstexte sind fast alle auf deutsch und schon allein ein deutsches Anschreiben kann große Schwierigkeiten bereiten.
Schnell habe ich bei der Hilfe bei der Wohnungssuche festgestellt, dass es mehr Sinn macht, ein Gesuch bei wg-gesucht.de online zu stellen als WGs oder Vermieter anzuschreiben. Meistens hat man auf Anschreiben oder am Telefon keine Antwort erhalten. Stattdessen haben wir zusammen einen Gesuch erstellt mit Fotos und Informationen zu der suchenden Person wie z.B. Alter, Deutschkenntnisse, Hobbies oder Budget. Je detailliertere Informationen man angab, desto mehr Leute haben sich gemeldet. Meistens bekam derjenige dann einige Emails mit Angeboten von WGs und Wohnungen. Ich habe dann geholfen die Emails zu beantworten und Termine auszumachen. Zu den Besichtigungen bin ich meistens mitgegangen. Wenn es nur langsam voran ging mit der Suche, haben wir die Gesuche bei Facebook über Welcome Münster e.V. geteilt und eine Anzeige in der „na dann“ geschaltet. Die Anzeigen in der „na dann“ haben leider nicht so viel geholfen, aber die Facebookposts haben meistens zu vielen neuen Angeboten geführt.
Wenn es mit einer Wohnung oder WG geklappt hat, gab es eigentlich keine Schwierigkeiten mehr. Die Wohnung wurde genehmigt und der Mietvertrag unterschrieben. Meistens waren die zukünftigen Mitbewohner/innen und Vermieter/innen sehr hilfsbereit und haben bei Fragen oder Sprachbarrieren sofort weitergeholfen. Bisher haben alle einzelnen Geflüchteten, die ich kenne, eine Wohnung oder WG gefunden. Schwierig ist es aber, wenn eine Familie sucht: Es gibt in Münster zu wenig Wohnungen für größere Familien. Die Zusammenarbeit mit Maklern/innen und Vermietern/innen ist da leider nicht einfach. Über www.wg-gesucht.de und Facebook erreicht man nicht die richtigen Leute für diese Form der Wohnungssuche, auch andere Studierende können meistens nicht weiterhelfen. Unsere Möglichkeiten, für Familien Wohnungen zu finden, sind deshalb leider sehr beschränkt.

Welcome Münster hat auch noch das „Buddy“-Programm.
Niklas, was ist das genau?
WelcomeMünster e.V. bietet das Buddy-Programm an, damit sich Geflüchtete und Studierende ganz ungezwungen austauschen können. Wir stellen zwar den ersten Kontakt her, aber ab dem Zeitpunkt bleibt es den “Buddies“ überlassen, wie oft und in welchem Rahmen sie sich treffen. Wir fragen bei allen Teilnehmern ab, welche Interessen sie haben und wie sie bei dem Programm mitmachen wollen. Ein Thema kann die Wohnungssuche sein. Für viele Geflüchtete ist die Wohnungssuche im Moment ein wesentlicher Bestandteil ihres Alltags. Sie können dort gut von Leuten unterstützt werden, die sich selber in Münster eine Wohnung suchen mussten. In manchen Fällen ist natürlich auch eine Sprachbarriere vorhanden, die mithilfe eines Buddies abgebaut werden kann. Für die praktische Suche kann man natürlich zusammen die gängigen Plattformen wie (WG-gesucht.de) abgrasen, aber auch „Flüchtlinge Willkommen“ zu Rate ziehen, die eigens dafür zuständig sind. Hinzu kommt in manchen Fällen der Kontakt zum Sozialamt oder Jobcenter, die gewisse Anforderungen an die Wohnungen haben.
Je mehr Freiwillige sich bei uns engagieren möchten, desto mehr Projekte können wir letztendlich anbieten und durchführen. Es freut uns aber besonders, wenn auch neue Leute schnell Verantwortung übernehmen wollen und selber ein Projekt eventuell in einer neuen Unterkunft in die Hand nehmen. Momentan können wir alle Projekte, die wir anbieten, auch besetzen, aber für die Ausarbeitung neuer Möglichkeiten brauchen wir im neuen Semester wieder ein paar Neueinsteiger/innen.

Wie kann man mit Euch Kontakt aufnehmen?
Am einfachsten kann man Welcome Münster per Mail an info@welcomemuenster.de oder bei facebook unter WelcomeMünster e.V. kontaktieren. Wir treffen uns aber auch immer am ersten und dritten Donnerstag im Monat im Paul-Gerhadt-Haus (Friedrichstr. 11) um 20.30 Uhr zu unserem Stammtisch. Dort können wir neue Projektideen und Möglichkeiten sich zu engagieren besprechen. Kommt vorbei und gewinnt einen Eindruck von unserer Arbeit!

Foto: Pixabay

Vorheriger Beitrag
Münsteraner Wochen gegen Rassismus: Über 90 Veranstaltungen
Nächster Beitrag
Hilfe bei der Wohnungssuche in Münster – Teil 2: Das Wohnungsamt

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

5 × drei =

Archiv

Menü