Interkulturelles Sommerfest (Foto: LWL/Hanna Neander)

Interkulturelles Sommerfest für Geflüchtete im LWL-Museum für Kunst und Kultur

Kunst, Kultur und Kulinarik: Am 27. August lädt das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster Geflüchtete, Migranten und alle Interessierten zwischen 15 und 21 Uhr zu einem interkulturellen Sommerfest ein. Neben diversen Sonderveranstaltungen zum Kennenlernen des Museums stellen Geflüchtete ihre Heimatländer kulturell vor.

In entspannter Atmosphäre bringt das FestMenschen verschiedener Kulturkreis zusammen und ermöglicht einen lockeren Austausch in entspannter Atmosphäre.  Veranstaltet wird das Fest in Kooperation mit dem Projekt „In die Mitte der Stadt – In die Mitte der Gesellschaft“ der Werkstatt für Bildung und Kultur e.V.

„Als eines der größten Kunstmuseen Nordrhein-Westfalens und öffentliche Kulturinstitution erarbeiten wir gezielt Angebote, um geflüchtete Menschen willkommen zu heißen und an ihrer Integration mitzuwirken“, sagt Dr. Hermann Arnhold, Museumsdirektor des LWL-Museums.

Führungen auch auf Arabisch, Urdu, Farsi und Kurdisch

Das neu ausgebildete, interkulturelle Vermittlungsteam des LWL-Museums bietet an diesem Tag Besichtigungen auf Deutsch, Englisch, Arabisch, Urdu, Farsi und Kurdisch an. Zusätzlich veranstaltet das LWL-Museum diverse Workshops rund um die Exponate des Hauses. Auf extra eingerichteten Vorlese-Inseln können Kindern Bücher in verschiedenen Sprachen vorgelesen werden.

Auch die Geflüchteten selbst tragen zum Programm bei und präsentieren neben einer Einführung in Hennamalerei auch Grundkenntnisse in persischer Kalligrafie, die vor Ort selbst umgesetzt werden können. Für die kulinarische Versorgung stehen diverse Angebote aus den Heimatländern der Geflüchteten zur Auswahl.

Abends Live-Musik

Der Dokumentarfilm „Weltklasse Kreisklasse. Eine Saison bei Genclikspor Recklinghausen“ liefert um 17.15 Uhr Einblicke in den Trainingsalltag eines türkisch geprägten Fußballvereins. Abgerundet wird das Sommerfest durch ein Konzert der Refugee-Band „Révolution R.“ um 19 Uhr.

Der Eintritt in die Sammlung ist ab 15 Uhr kostenfrei, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Quelle: lwl.org
Foto: LWL/Hanna Neander

Vorheriger Beitrag
Design-Studierende organisieren Picknick für Flüchtlinge und Münsteraner
Nächster Beitrag
Neue deutsch-arabische Informationsbroschüre zum Thema Essen und Trinken

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

2 × 2 =

Archiv